Google Alerts effektiv zur Konkurrenzanalyse nutzen

Jedes Unternehmen, egal ob groß oder klein, sollte wissen, welche Webseiten über das eigene Produkt oder die eigene Firma reden. Auch wenn Sie keine aktiven Auswertungstools für Ihre Webseiten im Einsatz haben, liefert die Google Alerts Funktion schnelle und einfache Hinweise zum aktuellen Standpunkt ihrer Firma.

Des Weiteren können Sie nicht nur die eigenen Webseiten beobachten lassen, sondern auch die der Konkurrenz. Wie das geht, zeigen wir weiter unten.

Was ist Google Alerts überhaupt?

Dieses kleine und kostenlose Google-Tool versschickt automatisch E-Mails an Sie, sobald der eingestellte Filter greift. Zur Nutzung ist eine kostenlose Anmeldung bei Google erforderlich. Unter der URL www.google.de/alerts können Sie anschließend die Suchergebnisse verwalten.

Google Alerts Einstellungen

Im Feld „Suchanfrage“ müssen Sie den Suchbegriff eingeben, die sie interessieren. Interessieren Sie sich z.B. für Restaurants, so können Sie dieses einfach durch die Eingabe von „Restaurants“ einstellen. Es besteht auch die Möglichkeit einer Suchwortkombination von mehreren Wörter. So können Sie z.B. nach „Restaurants Soest“ suchen. Sie erhalten dann automatisch eine E-Mail mit der entsprechenden URL.

Mit Google Alerts können Sie aber noch viel mehr überprüfen lassen.

Wer verlinkt auf die eigene Website?
link:http://www.ihrewebsite.de
Hier erhalten Sie alle Ergebnisse, die auf die eigene Domain verlinken. (Wichtig: Bitte kein Leerzeichen zwischen link: und der URL eingeben!)

Wer verlinkt auf die Konkurrenz?
link:http://www.Ihrekonkurrenz.de
Hier erhalten Sie alle Ergebnisse, die auf die Konkurrenzseite verlinken.

Benutzt Ihr Mitbewerber dieselben Keywords wie Sie?
site:http://www.meinemitbewerber.de
Als Ergebnis erhalten Sie alle Websiten, die unter dem gewählten Keyword auf die Konkurrentsseiten verlinken.

Mitbewerber herausfinden?
related:[http://www.meinemitbewerber.de]
Im Ergebnis erhalten Sie alle Websiten, die ähnliche Inhalte oder Strukturen wie Sie selbst vorweisen.

 

Google Alerts richtig nutzen

Weitere Einstellungen

Im „Ereignistyp“ können Sie differenzieren, welche Quellen interessant für Sie sind. Für den Anfang sollte man hier „Alles“ auswählen. Erst wenn die Benachrichtigungsnachrichten überhand nehmen, kann man diese Einstellungen verändern.

Im Feld Häufigkeit wählen Sie hier den Benachrichtigungsintervall. Die Einstellungsmöglichkeiten gehen von “einmal täglich”, „wöchentlich“ oder „bei Veröffentlichung“.

Im Feld „Anzahl“ bestimmen Sie, ob Sie alle Suchergebnisse zum Suchwort haben möchten oder “nur die relevantesten Ergebnisse”.

 

Haben Sie die ersten Alerts eingerichtet, dauert es meistens auch nicht lange und Sie erhalten die ersten E-Mails. In jeder E-Mail erhalten Sie einen Link zur Verwaltung ihrer Alerts. Alle Alerts sind kostenlos und völlig legal. Das beste dabei ist, dass keiner Ihrer Konkurrenten etwas von Ihrer „Spionage“ mitbekommt. Das gleiche kann Ihnen selbstverständlich auch widerfahren.

Viel Spaß beim „Alerten“

 

Comments
Add Comment

    Kommentare

  • Manuel 30. September 2013 um 22:57

    Warum erscheint bei link:www.dolle-partner.de keine Verlinkung? Wenn ich eine andere Backlinkauswertung starte, erhalte ich Ergebnisse!

    • Support 30. September 2013 um 23:04

      Wird für eine Website nicht der erwartete Link angezeigt, wird Ihre Website möglicherweise unter einem anderen Hostnamen indexiert. Haben Sie die Seite im Google Webmaster-Tools eingetragen?

  • Thomas 1. Oktober 2013 um 00:09

    Ich nutze es für meinen eigenen Namen. Ist schon lustig, wie viele Namensbrüder man in der Umgebung hat. Schockieren und zugleich traurig war einen morgen eine Online Traueranzeige mit meinem Namen.